Eintrittspreis(e):
30 € | ermäßigt 15 €
Karten-Reservierung >

Vision String Quartet

Wandlungsfähigkeit par exellence

Jakob Encke (Violine), Daniel Stoll (Violine), Sander Stuart (Viola), Leonard Disselhorst (Violoncello)

Das Vision String Quartet wurde 2012 gegründet und zählt inzwischen zu den aufregendsten Nachwuchsquartetten der Gegenwart, nicht zuletzt durch seine erstaunliche Wandlungsfähigkeit.

Mühelos beherrschen die vier hochbegabten Musiker aus Berlin das klassische Streichquartettrepertoire ebenso wie ihre Eigenkompositionen und Arrangements aus den Bereichen Jazz, Pop und Rock. Sie studieren beim Artemis Quartett in Berlin sowie bei Günter Pichler in Madrid (Primarius des Alban Berg Quartetts). Inzwischen sind sie gefeierte Gäste auf den großen Festivals: Rheingau Musik Festival, Heidelberger Frühling, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

Ballettkooperationen unter John Neumeier bis hin zu „Dunkelkonzerten“ in völliger Finsternis bilden ausgefallene Highlights. Im Jahr 2016 erlebte das Vision Quartett bemerkenswerte Höhepunkte: 1. Preise und sämtliche Sonderpreise beim Mendelssohn-Bartholdy Wettbewerb und dem internationalen Concours de Genève. Außerdem erhielt das Quartett den Würth Preis, zu dessen Gewinnern auch schon Claudio Abbado und Gustavo Dudamel zählten. In der kommenden Saison sind Tourneen nach Nordamerika, Asien und in mehrere europäische Länder geplant. Im Rundfunk sind sie regelmäßig mit Aufnahmen und Livemitschnitten zu hören.

Programm:

György Ligeti: Streichquartett Nr. 1 „Métamorphoses nocturnes“
Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett C-Dur KV 465 „Dissonanzen-Quartett“
Jazz & Pop: nach Ansage