Eintrittspreis(e):
frei | ermäßigt frei
Karten-Reservierung >

David & Marlen Malaev

„Eine musikalische Reise durch die Klassik & Romantik“

in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Ehemalige Synagoge e.V.

David Malaev (Violine) erhielt bereits mit fünf Jahren ersten Geigenunterricht. Seit 2005 wird er durch die Internationale Musikakademie zur Förderung musikalisch Hochbegabter in Deutschland e.V. unterstützt und ist Jungstudent am Julius-Stern Institut.

Bei dem Wettbewerb „Jugend musiziert“ gewann er im Jahr 2004 zusammen mit seinem Bruder den Ersten Preis beim Landeswettbewerb. Nach diesem ersten Erfolg folgten noch viele weitere Preise bei „Jugend musiziert“ auf Landes- sowie auf Bundesebene im Duo und als Solist.
In den Jahren 2006 bis 2008 trat er als Solist auf. Konzertreisen führten ihn bereits quer durch Deutschland sowie nach Israel, Österreich, Russland und Frankreich. Er konzertierte u.a. in der Philharmonie Berlin, im Konzerthaus Berlin, in der Deutschen Oper Berlin, der Tonhalle Zürich und im Music Center Jerusalem. Seit 2013 ist David Malaev Student an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin.
Im Juli 2016 gewann er beim „Semper International Music Festival“ – Wettbewerb in Italien den 1. Preis in der Kategorie „Violine solo“.

Marlen Malaev (Klavier) erhielt mit sieben Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Im Rahmen eines Hochbegabtenförderungsprogramms war er Jungstudent an der Universität der Künste Berlin. Seit 2013 studiert er an der Hochschule für Musik in Detmold. Marlen Malaev besucht regelmäßig verschiedene Meisterklassen bei berühmten Klavierpädagogen, ist seit dem Jahr 2014 Stipendiat der jüdischen Begabtenförderung, hat an zahlreichen Wettbewerben im Rahmen von „Jugend musiziert“ erfolgreich teilgenommen und erlangte mehrfach den Ersten Preis wie auch mehrere Auszeichnungen gemeinsam mit seinem Bruder David Malaev.
2011 hat Marlen in der Kategorie „Klavier Solo“ auf Landesebene den 1. Preis und auf Bundesebene den 2. Preis erreicht und gewann 2015 in Stuttgart beim 9. Internationalen Karl-Adler Musikwettbewerb den 1. Preis, darunter den Sonderpreis für die beste Interpretation eines romantischen Werkes und den Hauptpreis für außergewöhnliche Leistung.

Im Mai 2016 debütierte Marlen mit dem Nigun Orchester, dem ersten jüdischen Orchester Deutschlands seit 1945. Marlen Malaev konzertierte als Solist und als Duo mit seinem Bruder David Malaev in der Philharmonie Berlin, der Deutschen Oper Berlin, im Französischen Dom Berlin, im Nikolaisaal Potsdam und im Admiralspalast Berlin.

Programm:

„Eine musikalische Reise durch die klassische und romantische Epoche“
Werke von Vivaldi, Sarasate, Schumann.

Der Eintritt für das Konzert ist frei.
Um Spenden für den Förderverein Ehemalige Synagoge e.V. wird gebeten.